Pizzaofen – Infos und Testsieger

Testsieger-Pizzaofen

Herzlich Willkommen! Möchten Sie eine leckere Pizza wie beim Italiener selber machen, wissen aber nicht wie? Wenn Sie kurz vor der Entscheidung stehen, ein Pizzaofen zu kaufen, müssen Sie sich einen Überblick verschaffen. Unser Pizzofen Test wird Ihnen helfen das beste Modell zu finden. Es wurden diverse Marken getestet und in einer Bestenliste haben wir die beliebtesten Geräte eingetragen. Wenn Sie weitere Informationen zu den einzelnen Modellen benötigen, lesen Sie unsere Testberichte.

Ultratec Pizzaofen Classic für 6 Personen im Test

G3Ferrari Pizza Express Delizia Pizzamaker im Test

Bestron DLD9070 Pizzasteinofen im Test

Optima Pizza Express Napoli Pizzamaker im Test

Terracotta Pizzaofen im Test

Pizzaofen Alfredo

JOLTA ® MLINE 3 in 1 Grill, Mangal, Backofen im Test

G3Ferrari G10032 Pizzamaker im Test

Emerio PO-102929 Pizzaofen 1200 W im Test

1. Platz (Testsieger) – Ultratec Pizzaofen Classic

Ultratec-Classic

Der Ultratec Classic hat die Top Noten bei unseren Tests erzielt. Dieser Pizzaofen zeichnet sicht durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und erweist eine solide Qualität. Mit insgesamt 4,8 von 5 Punkten hat der Ultratec Classic den erstem Platz erreicht und ist verdient Testsieger geworden.

Weitere Details finden Sie in dem Testbericht.

2. Platz – G3Ferrari Pizza Express Delizia Pizzamaker

G3Ferrari

Der G3Ferrari Pizzamaker landet auf dem zweiten Platz dank der tollen Funktionen, der wertigen Verarbeitung und des beeindruckenden Designes. Die Kundenmeinungen sind zudem sehr positiv, was noch eimal die Tests unterstreichen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie hier weiter.

3. Platz – Bestron DLD9070 Pizzasteinofen

Bestron

Auch der Bestron DLD9070 machte bei allen Tests eine gute Figur und lieferte hervorragende Ergebnisse. Der Pizzaofen verfügt über eine starke Leistung und ist kinderleicht zu bedienen. Die Pizza wird knusprig, lecker und schmeckt fast wie beim Lieblingsitaliener.

Der ganze Testbericht ist hier in voller Länge zu lesen.

Eine leckere Pizza selber machen

Immer mehr Pizza-Fans gönnen sich einen Pizzaofen oder Pizzamaker für den Hausgebrauch. Dabei stehen zahlreiche, unterschiedliche Modelle zur Auswahl. Beispielsweise sind die sogenannten Pizzamaker mit einem Steinboden ausgestattet. Die Pizza wird einfach hineingelegt, der Deckel verschlossen und innerhalb kurzer Zeit ist die Pizza knusprig gebacken. Pizzaöfen mit Terracotta-Kuppel sind auch beliebt und werden von Pizzaliebhaber sehr geschätzt. Werden mehrere Gäste erwartet, ist die Zubereitung delikater Pizzen eine originelle Alternative zu Fondue oder Raclette. Die Qualität einer Pizza hängt vor allem vom Backmedium ab, weshalb Pizzaöfen eine lohnende Investition sind. Pizza gehört zu den beliebtesten Speisen, sodass es sich beinahe von selbst erklärt, weshalb sich viele Pizza-Liebhaber für einen Kauf eines hauseigenen Pizzaofens entscheiden.

Warum sich der Kauf lohnt

Um eine Original-Steinofenpizza zubereiten zu können, eignet sich ein Steinbackofen oder Holzofen am besten. In der eigenen Küche aber mangelt es oft am Platz. Seit kurzem gibt es jedoch eine tolle Alternative auf dem Markt. Die modernen Pizzaöfen sind mittlerweile so konzipiert, dass sie ein ähnlich delikates Ergebnis erzielen, ohne dass aufwändig mit Holz geheizt werden muss. Durch einen Pizzamaker ist jedem Fan der leckeren Mahlzeit die Möglichkeit gegeben, zuhause die perfekte Pizza selbst zuzubereiten. Diese kleine Haushaltsgeräte bieten viel Komfort, sind unkompliziert zu bedienen und dabei sogar recht erschwinglich.

Das Angebot an unterschiedlichen Modellen ist groß, sodass den eigenen Vorstellungen und Vorlieben entsprechend ausgewählt werden kann. Durch die speziellen, thermischen Eigenschaften bieten sogenannte Cordieritsteine eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten und sind Pizza-, Grill- und Brotbackstein zugleich. Pizzasteine können separat gekauft und ganz unkompliziert im Backofen aufgeheizt werden. Innerhalb weniger Minuten wird die Pizza knusprig gebacken. Die Preisspanne für heimische Pizzaöfen variiert und hängt von der Qualität und der Materialien ab. Als Schubladenofen, Pfannenofen, Schubladenofen oder Minibackofen sind die unterschiedlichen Modelle je nach Größe zwischen 60 und 400 Euro im Fachhandel und natürlich auch online erhältlich. Die heimischen Pizzaöfen liefern mittlerweile sehr überzeugende Ergebnisse und stehen den traditionellen Steinöfen beinahe in nichts mehr nach. Auch ein langes Vorheizen erübrigt sich mit einem hauseigenen Pizzamaker.

Pizzaofen für zuhause

Vorteile eines Pizzaofens

Die Vorteile eines heimischen Pizzaofens liegen zum einen darin, dass viel Geld für Restaurantbesuche oder Tiefkühlprodukte gespart werden kann. Die selbst gemachte Pizza überzeugt geschmacklich, der Teig wird knusprig gebacken, der Belag bleibt dabei saftig und die Zubereitung der Pizza ist mit einem geringen Zeitaufwand verbunden.

Zudem wird im Gegensatz zum ordinären Backofen Strom gespart. Einige Modelle eignen sich sogar für unterwegs und natürlich bietet ein Pizzaofen viele Einsatzmöglichkeiten. Für gesellige Runden empfehlen sich heimische Pizzaöfen mit Terracotta-Kuppel, welche auch Pizzadom oder Pizzarette genannt werden. Wie beim Raclette hat jeder Gast sein ganz persönliches Pfännchen, bzw. Pizzaspatel, auf welcher eine Pizza nach der anderen in den Ofen geschoben werden kann. Ein Terracotta-Pizzaofen verfügt über mehrere Öffnungen und sorgt für viel mediterranes Flair in den eigenen vier Wänden.

Der Terracotta-Ofen muss lediglich 10 Minuten vorgeheizt werden und das Pizzabacken dauert rund fünf Minuten. Entsprechend des jeweiligen Modells können zwischen vier und acht Personen gemütlich am Tisch zusammensitzen und immer wieder neue, delikate Pizzen ausprobieren. Natürlich ist dies auch für Kinder ein großer Spaß. Für die optimale Hitzeentwicklung und einen perfekten, knusprigen Pizzaboden wie beim Italiener sorgen die im Inneren des Terracotta-Pizzaofens befindlichen Heizelemente. So können Backtemperaturen bis zu 300 Grad erreicht werden. Der Lieferumfang beinhaltet meist auch Pizza-Ausstecher, mit welchem die Pizza problemlos in die richtige Größe für die Pizzaschaufel gebracht werden kann. Für Terracotta-Pizzaöfen kann sowohl selbst gemachter, wie auch fertiger Pizzateig gebacken werden. Leckere Rezepte finden Sie hier.

Leckere-Pizza

Ein Terracotta-Pizzaofen arbeitet sehr viel stromsparender als ein normaler Backofen, was natürlich einen weiteren, positiven Aspekt darstellt. Mobile Pizzamaker mit Pizzastein können innerhalb weniger Minuten Temperaturen bis zu 400 Grad erreichen und sind dabei trotzdem weitaus stromsparender als herkömmliche Öfen. Im Inneren verfügt der Pizzaofen über einen feuerfesten und lebensmittelechten Pizzastein, der für delikate, knusprige Pizzen sorgt und sich keineswegs hinter einem original Steinbackofen oder dem Lieblingsitaliener um die Ecke verstecken muss.

Dem Pizzateig wird durch den Pizzastein überschüssige Flüssigkeit entzogen, sodass dieser schön knusprig wird. Ob Pizza, Flammkuchen, Calzone, Lahmacum oder Plätzchen: Der Pizzaofen mit Pizzastein kann unterschiedlich eingesetzt werden und selbst das Brötchenbacken oder das Rösten von Maronen wird zum Kinderspiel. Rund vier Minuten nach dem Einschalten hat ein praktischer Pizzamaker seine Arbeitstemperatur erreicht. Selbst zubereitete Pizzen sind innerhalb weniger Minuten bereit zum Verzehr und wer möchte, der kann auch eine Tiefkühlpizza innerhalb kurzer Zeit fertig backen. Nach dem Gebrauch kann der Pizzastein ganz unkompliziert mit einem Schaber von Lebensmittelresten gereinigt werden. Hier geht es direkt zu der Bestenliste und den Testberichten.

Bestenliste-Testberichte

Moderne Schubladen-Pizzaöfen mit Ofenrost werden durch ein unteres und ein oberes Heizelement charakterisiert und eignen sich für die Zubereitung von Pizzen mit einem Durchmesser bis zu ca. 30cm. Der Pizzaofen kann Temperaturen bis 350 Grad erreichen und kann auch in Kombination mit einem Pizzastein verwendet werden. Der Schubladenofen muss ca. 10 Minuten vorgeheizt werden und eine selbst gemachte Pizza ist bereits nach wenigen Muten verzehrfertig. Dank integrierter Krümelschublade gestaltet sich die Reinigung eines Schubladen-Ofens als äußerst unkompliziert und die Qualität der krossen Pizzen lässt keine Wünsche offen. Schubladenöfen aus Edelstahl versprechen zudem eine lange Haltbarkeit, sind platzsparend, sodass sie problemlos in die heimische Küche integriert werden können und flexibel einsetzbar.

Pizzateig-pizzaofen

Welcher Pizzaofen ist zu empfehlen

Ob Schubladenpizzaofen aus Edelstahl, Terracotta-Pizzaofen, Pizzastein oder Express-Pizzamaker:

Die modernen Pizzaöfen für den heimischen Gebrauch weisen mittlerweile eine solide Qualität und sehr gute Ergebnisse auf. Die Pizzen können in kurzer Zeit je nach Belieben selbst zubereitet und kross gebacken werden. Die Pizzaöfen sind unterschiedlich einsetzbar und teilweise auch mobil, arbeiten stromsparend und sind auf Grund der zahlreichen Vorteile eine dauerhaft-lohnende Investition. Vor dem Kauf sollte man sich darüber Gedanken machen, in welchem Umfang der heimische Pizzaofen genutzt werden soll.

Die Anschaffung eines Pizzaofens bringt zahlreiche Vorteile mit sich und die modernen Geräte sind im Alltag äußerst praktisch, dabei leicht zu handhaben, zeit-und kostensparend und flexibel einsetzbar. Nicht nur Pizza, sondern auch Flammkuchen, Brötchen oder Plätzchen werden herrlich kross und können dank neuster Technik innerhalb weniger Minuten zubereitet werden. Ein toller Helfer im Alltag- nicht nur für Pizzafans. Je nach Hersteller, Verarbeitung und Material variieren die Preise mitunter stark. Beim Kauf eines Pizzaofens sollte auf qualitativ hochwertige und solide Produkte zurückgegriffen werden, welche ein optimales Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. Diese innovativen Haushaltsgeräte bieten für jeden Geschmack die passenden Funktionen und sorgen garantiert für schmackhafte AhaErlebnisse in der Küche.

Pizzaofen-Bestseller